HAARMANN Indikator

Typ: Oszillator

Herkömmliche Indikatoren weisen einen entscheidenden Nachteil auf - sie berücksichtigen oftmals nur einen einzigen Aktien-Parameter. Sie betrachten entweder Aktien-Kurse oder dessen Volumina. Kursbewegungen sind aber vom gehandelten Volumen abhängig und sollten nicht isoliert betrachtet werden. Je höher die Nachfrage (also das gehandelte Volumen) desto höher der Kurs. Wir benötigen also einen Indikator der beide Parameter vereint und zwar in der Art und Weise, dass eine erhöhte Nachfrage (erhöhtes Volumen bei steigenden Kursen) mit diesem Indikator bestimmt werden kann. Diese Diskrepanz im vorhandenen Indikator-Markt beseitigt der HAARMANN-Indikator. Er berücksichtigt Kursveränderungen UND Volumenveränderungen und er ist dennoch einfach zu berechnen. Wir werden zu einem späteren Zeitpunkt sehen (Artikel "Über die Güte und den Vergleich von Aktien-Indikatoren"), wie effektiv dieser Indikator ist und er andere Indikatoren in der Gewinnausbeute weit hinter sich lässt!

Bevor wir uns näher mit der Berechnung des Indikators vertraut machen - widmen wir uns zuerst seinem Funktionsprinzip. Das Grundprinzip des Indikators beruht auf der Tatsache, dass man nach Aktien sucht, an denen ein erhöhtes Kauf-Interesse besteht (Bullen-Markt) - da diese eine hohe Wahrscheinlichkeit haben zu steigen (das verstärkte Interesse an Aktien hat oftmals seine Gründe - z.B. gute Jahresbilanzen, neue Produkte etc). Gerade in Märkten, die mehr und mehr von Gross-Investoren geprägt sind, die mit Fonds große Positionen einzelner Titel aufbauen - kann dieser Indikator wertvolle Interpretationsmöglichkeiten liefern.

Folgende Tabelle soll das Prinzip des Indikators verdeutlichen.

Kurs-Veränderung

Volumen-Veränderung Indikator-Reaktion Interpretation
+ + steigt Kurs steigt bei steigenden Volumen (Bullen-Markt)
- + Kurs fällt bei steigenden Volumen (Bären-Markt)
+ -
- - fällt

 


Wie bereits Anfangs erwähnt, betrachtet der Haarmann Indikator Kurs- und Volumen-Schwankungen.

Berechnung des Haarmann Indikators:

Haarmann(i) = Price_Therm(i) + VOL_Therm(i)

mit
Price_Therm(i) = Price_Volatility_Factor * Change_Price_PCT(i - Haarmann_Period)
VOL_Therm(i) = (1 / VOL_Volatility_Factor)* Change_VOL_PCT(i - Haarmann_Period)

Der prozentuale Kurs- und Volumen-Volatilitätsfaktor kann über die betrachtete Periode (typischerweise 14 Tage) berechnet werden. Sie kann aber auch einmalig festgelegt werden. In der Praxis haben sich Werte für Price_Volatility_Factor = 2 und VOL_Volatility_Factor = 8 als sinnvoll erwiesen (oftmals findet sich ein Verhätnis von 1:4).  Zur verbesserten Interpretation wird der Indikator über die Haarmann-Periode gemittelt (geglättet).

Der Haarmann-Trigger berechnet sich aus einer weiteren (binominal) gewichteten Mittelung über die letzten 4 Handelstage.

Interpretation:

Der Indikator eignet sich für konservative Spekulanten genauso wie für aggressive Trader.
Eine genaue Auswertung folgt.


Aggressiv - Für Vieltrader:
Kaufen, wenn der Indikator von unten nach oben den Trigger durchbricht.
Verkaufen, wenn der Indikator von oben nach unten den Trigger durchbricht.


Für konservative (langfristig ausgerichtete) Investoren:
Kaufen, wenn der Indikator von unten nach oben die 0 durchbricht.
Verkaufen, wenn der Indikator von oben nach unten die 0 durchbricht.

Bemerkung: Der Indikator kann an verkürzten Handelstagen Fehlsignale liefern (da an diesen Tagen weniger gehandelt wird - was aber nicht auf ein Desinteresse von Käufern zurückzuführen ist). An diesen Tagen (z.B. zwischen dem 23.12. und dem 3.1. eines jeden Jahres) ist besondere Vorsicht geboten (diese Tatsache gilt allerdings auch für alle anderen Indikatoren).


Einstellungen:
Periode: 14 oder 20 Tage




 

Sitemap zum Thema Trading (Kurze Erklärungen)

Aktie
Aktien
Aktien Analyse
Aktien Chartanalyse
Aktien Indikatoren
Aktien Portal
Aktien Portfolio
Aktien Software
Aktien-Analyse Software
Aktienempfehlung
Aktienindex
Aktienkurs
Aktien Realtimekurse
Aktienkurse Übersicht
Ausstieg bei Handelssystemen
Backtesting
Bankenkrise
Bar Chart
Börse
börsenanalyse
Börsenbrief
Börsenkurse
Börsensoftware
Candlestick
Candlestick Patterns
Candlestick Trading
Candlesticks
Chartanalyse
Charts
Charttechnik
Computer Trading
DAX
Day Trading
Depot
Der Euro
Donchian Trend
Dow Jones
Drawdown
einfaches Handelssystem
Einstieg bei Handelssystemen
Equity Chart
Finanzen
Finanz-Strategien
forex handelssystem
GAP Trading
Geld verdienen
Gewinnmitnahme
Handelssignale
Handelsstrategie
Handelssystem Backtest
Handelssysteme
Handelssysteme auswerten
Handelssysteme entwickeln
Handelssysteme erstellen
Handelssysteme kaufen
Handelssysteme optimieren
Handelssysteme programmieren
Handelssysteme Software
Handelssysteme testen
Handelssysteme verbessern
Handelssysteme vergleichen
handelssystemen
Kapitalanlage
Korrelation
Kostenlose Handelssysteme
Kostenlose Tradingsysteme
Kredit
Kursentwicklung
Money Management
Paper Trading
Profitfaktor
Schwarzer Donnerstag
Schwarzer Montag
Screening Tool
Software für technische Analyse
Spreads
Stock Analysis Software
Stock Screener
Stock Trading
Stock Trading Software
Stop Loss
technische Aktienanalyse
technische Analyse
Technische Indikatoren
Trade
Trade Software
Trader
Trader Software
Trader-Community

Trading
Trading Book
Trading Books
Trading Bücher
Trading Coach
Trading Expert
Trading Fehler vermeiden
Trading Methode
Trading Methoden
Trading Podcasts
Trading Portal
Trading Profi
Trading Profil
Trading Profit
Trading Program
Trading Programm
Trading Protokoll
Trading Report
Trading Seminare
Trading Signal
Trading Simulator
Trading Software
Trading Strategie
Trading Strategien
Trading System Software
Trading Tips
Trading Tool
Trading Tools
Tradingsystem
Tradingsysteme
Tradingsysteme auswerten
Tradingsysteme entwickeln
Tradingsysteme erstellen
Tradingsysteme kaufen
Tradingsysteme optimieren
Tradingsysteme programmieren
Tradingsysteme Software
Tradingsysteme testen
Tradingsysteme verbessern
Tradingsysteme vergleichen
Transaktionskosten
Trendberechnung
Volatilität
Welche Aktien kaufen
Wertpapier
Zigzag Chart